Die Gedanken sind frei…, das war einmal!

Gehirn
– Aber man hat ja eh nichts zu verbergen…

Mal wieder eine Mahnschrift aufgrund des fahrlässigen Umgangs mit seinen Daten und nun ist Phase 2 eingeläutet, Big Data weiß mittlerweile nicht mehr nur, was man gerne konsumiert, ob man sich gesund oder ungesund ernährt, sondern auch wie man politisch denkt und es setzt noch einen drauf!

Das Zauberwort heißt hierbei Mikrotargeting, bei welchem das politische Profil des Nutzers analysiert wird. Hierbei wird nicht nur analysiert, welche politischen Parteien, Organisationen und Politiker man liked und was für Kommentare man von sich gibt, es werden auch Verhaltensmuster analysiert und mittels statistischen Normwerten und unzähligen Variablen erörtert, was man für ein Typ ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist einen bestimmten politischen Standpunkt auf Basis seines NICHT-politischen Wirkens zu vertreten. So gelten z.B. Fans von Lady Gaga eher extrovertiert und favorisieren mehrheitliche eine offene und bunte Gesellschaft. Addiert und analysiert man nun noch viele weitere solcher Faktoren, erhält man unheimlich wirkende und genaue Ergebnisse, welche verraten, welch Geistes Kind man ist, OHNE sich überhaupt politisch in sozialen Netzwerken zu äußern!

 

Aber es geht noch gruseliger…!

Diese Daten erhebt man natürlich nicht umsonst so akribisch, sondern bietet Politikern und Parteien die Möglichkeit die Nutzer gezielt mit Werbebotschaften, Spots und News zu bombardieren, welche das eigene Weltbild dermaßen festigen, dass man gerade zu genötigt wird seinem Frust an der Wahlurne Ausdruck zu verleihen. Man ist in einer sog. Echokammer gefangen und gelangt zu dem Schluss: „Wenn alle so denken wie ich, dann muss ich ja total im Recht sein…!“ – https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrotargeting

 

Links- & Rechtsextremisten aufgepasst!

Aber was macht man, wenn die politische Ansicht so nonkonform ist, dass man nicht genug weitere Mitstreiter zusammenfassen kann, welche sich gegenseitig hochschaukeln, weil Nationalsozialismus oder Kommunismus eben scheiße sind? Kein Problem, hierbei hat sich die neoliberale Werbeindustrie was ganz Besonderes einfallen lassen, wir sprechen diesbezüglich von den sog. Bots. Bots sind Programme, welche keine andere Aufgabe haben mein Umfeld mit Kommentaren und Nachrichten zu fluten, egal wie abgedreht diese sind, nur um den Nutzer in seinem Weltbild zu stärken, welch ein kundenorientierter Service! Also liebe Nationalsozialisten und Kommunisten, noch nicht traurig die Ideologie auf den Scheiterhaufen der Geschichte werfen, Maschinen werden demnächst eure neuen politischen Soldaten und (Volks-)Genossen sein und den verschrobenen Ansichten zu neuem Ruhm verhelfen!

 

Nacktbilder zur Identitätsfeststellung

Da man durch Scanner am Flughafen sowie Spyware auf dem heimischen Rechner sowieso weiß, wie es um eure erogenen Zonen bestellt ist, ist es letztendlich nur konsequent dieses Wissen auch im Konsumbereich anzuwenden. In China gibt es z.B. heute schon Anbieter, welche zwecks Identitätsfeststellung zum Erhalt eines Kredits ein Nacktbild dem Antrag mit beilegen müssen. Gerät man in Zahlungsverzug läuft man Gefahr, dass dieses Bild veröffentlicht wird, was letztendlich auch nur fair ist, wieso darf die Industrie euch in und auswendig kennen, aber eure Freunde und Bekannten nicht? Als Gegenmaßnahme empfehlen wir direkt eure Nacktbilder für jedermann sichtbar im Netz zu veröffentlichen, dass wäre ziviler Ungehorsam par Excellence …! – http://www.focus.de/finanzen/banken/nackter-kredit-studentin-holt-sich-einen-kredit-und-muss-ein-nacktfoto-beilegen_id_5655404.html

 

Fazit!

Aufgrund der zuvor genannten Schilderungen wäre es nur konsequent all seine Beiträge in sozialen Netzwerken öffentlich zu veröffentlichen und jedem Nutzer, welcher via PN anfragt, einfach sofort Nacktbilder zu schicken. Warum denn so umständliche Spionage betreiben, wenn es doch so einfach gehen kann? Diese Zeilen sind insbesondere an jene Nutzer gerichtet, die ja sonst immer mit ordentlichen Stolz in der Brust in die Welt hinausschreien „ich habe nichts zu verbergen“, also los, dann Feuer frei – ein(e) Mann/Frau ein Wort!

Wer nun doch so langsam ein wenig Skrupel hat, kann sich gerne mit unserem Hause in Verbindung setzen, um zu erfahren, wie man bei Facebook, Google und Co. die Datensammelwut einschränken kann. Für 10€ pro sozialem Netzwerk/Datenkrake bringen wir Ihre Datenschutzeinstellungen auf Vordermann.

Wer gar gänzlich anonym im Netz unterwegs sein möchte, der sollte JETZT zuschlagen, denn die professionelle Anonymisierungssoftware Cyberghost gibt es im Rahmen einer Winteraktion so günstig wie nie für nur 21,50€ im Jahr -> Cyberghost online bestellen

Alle anderen dürfen hingegen uns schon heute ihre Akt- & Nacktfotos zukommen lassen und mitteilen, was Sie wählen und welche Parteien und Politiker sie ganz toll finden. 😉