Hitzetod vermeiden = Lebensdauer verlängern

PC
Wie man durch regelmäßige Reinigung den Hitzetod seines Computers vermeidet

Lüfter

Was für die Menschen in Industrienationen koronare Herzerkrankungen sind, ist für Ihren Computer der Hitzetod. Allerdings gibt es diesbezüglich auch gute Nachrichten, denn was bei dem Menschen regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung diesbezüglich ist, ist für Ihren PC die regelmäßige Reinigung.

Wo Luft zirkuliert, gibt´s Fusselflug und wo Fusselflug ist, gibt es auch Staubsedimentierungen, insbesondere dann, wenn die Luft angezogen wird. Genau dies ist bei Ihrem heimischen PC oder Notebook der Fall. Letztere sind durch die Nutzung auf Sofas und im Bett besonders gefährdet.

Hierbei gibt es die Möglichkeit sog. Notebookkühlsysteme im nächsten Elektrofachmarkt zu erwerben. Allerdings verlagern diese nur das Problem, da diese Systeme in den meisten Fällen auch Luft ansaugen und es zu Staubablagerungen kommt und diese somit auch gereinigt werden müssen.

Eine regelmäßige Reinigung der Kühlkörper in Ihrem PC oder Notebook ist daher unabdingbar, um den Lebenszyklus drastisch zu verlängern. Zwar verfügen moderne CPUs über Sensoren, welche den Prozessor bei kritischen Temperaturen abschalten, dennoch ist die Leistung des gekühlten CPUs deutlich höher und der Verschleiß (= schleichender Hitzetod!) geringer, wenn Ihr Rechner nicht ständig mit Höchsttemperaturen arbeiten muss.


Reinigung des Computers:

Zur Reinigung der Lüfter an Netzteil, CPU und Grafikkarte bieten sich 2 Möglichkeiten an:

  • Das Reinigen mit einem Pinsel und der vorsichtigen Absaugung mittels Staubsauger
  • Die verschmutzen Komponenten mittels Druckluft reinigen

Ersteres Verfahren birgt allerdings die Gefahr, dass auf dem Mainboard etc. befindliche Steckverbindungen, sog. Jumper, mit aufgenommen werden und es anschließend zu Fehlfunktionen kommt. Ferner kann es durch zu viel Druck mit dem Staubsauger auf die Lüfterflügel zu einer Lagerbeschädigung des Lüfters kommen, was seine Leistung deutlich mindert und ebenfalls wieder mit der Gefahr eines Hitzetodes einhergeht.

Die Druckluftvariante stellt somit den besseren Weg dar, auch wenn dies zu einer Verschmutzung der Umgebung führt. Daher sollten Reinigungen mittels Druckluft privat immer im Freien erfolgen! Natürlich haben Privatpersonen in den meisten Fällen keinen Kompressor zur Hand, hierfür bieten sich sog. Druckluftsprays an. Druckluftsprays sind kleine Dosen (meist mit einem schmalen Strohhalm, um auch entlegene Ecken zu erreichen), welche Druckluft zu Reinigungszwecken versprühen. Unser Haus führt Druckluftsprühdosen des deutschen Herstellers F.W. Klever GmbH (Staubfrei Ballistol Spray 300 ml), welche zum Vorzugspreis von 9,50 € zzgl. Versandkosten in unserem Haus erworben werden können. Treten Sie bei Bedarf mit uns in Kontakt.

staubfrei

Für die Reinigung öffnen Sie Ihren PC (Netzstecker vorher ziehen und danach zum Entladen 1-2 mal den Einschaltknopf betätigen!) und befreien sämtliche Kühlelemente (Netzteil, Gehäuselüfter, CPU-Lüfter & Grafikkarten-Lüfter) von Staub. Für die Reinigung des Netzteils eignet sich das Druckluftspray besonders gut.

Bei Notebooks öffnet man hierzu die Abdeckplatte über dem Lüfter auf der Unterseite oder unterhalb der Tastatur (auch hier Netzstecker vorher ziehen, Akku entfernen und den Einschaltknopf zum Entladen betätigen!) und reinigt den verstaubten Kühlkörper. Hierbei das Druckluftspray so einführen, dass der Staub aus den Lüfteröffnungen geblasen wird. Erreicht man den Lüfter nicht oder nur mit hohem Aufwand, kann auch der Staubsauger auf die Lüfteröffnungen gehalten werden, dass beste Reinigungsergebnis erreicht man natürlich nur über das Freilegen des Lüfters.

Der Zyklus der Reinigung hängt ganz vom Standort des PCs/Notebooks ab. Computer, welche z.B. unter dem Schreibtisch stehen, sollten natürlich häufiger gereinigt werden wie jene, welche auf dem Schreibtisch stehen. 1 x jährlich sollte die Reinigung auf jeden Fall erfolgen, wenn man lange Freude an seinem PC/Notebook haben möchte.